Ansprüche des Wohnberechtigten

Der Wohnberechtigte

  • hat den direkten und unselbständigen Besitz an der Wohnung
  • ist in der Art der Ausübung seines Rechtes frei
  • kann sein Recht – ohne anderslautende Bestimmung – ausschliesslich, zeitlebens und in der ganzen Wohnung beanspruchen
  • darf die Wohnung nach seinen Wünschen ausstatten (möbelieren), ohne indessen die Gebäudestruktur zu verändern (ZGB 769 Abs. 1)
  • kann die Wohnung zeitweilig gewerblich nutzen, solange diese Nutzung nicht zum Hauptzweck wird
  • soll bei entsprechender Vereinbarung den Garten im Nebenrecht zum Wohnrecht nutzen können.

Dem Wohnberechtigten steht es nicht zu

  • Bäume zu pflanzen
  • den Garten zu bestellen
  • sich die natürlichen Früchte des Grundstückes anzueignen1

Für Streitigkeiten sind die Regeln nicht des Nachbar-, sondern des Dienstbarkeitsrechtes anwendbar.


1 Neben dem Wohnrecht kann natürlich für den Bezug der Früchte des Gartens ein Nutzniessungsrecht vereinbart werden.

Drucken / Weiterempfehlen: