Beendigung

Das Wohnrecht geht unter

  • durch entsprechende Vereinbarung mit dem Berechtigten.
  • bei Tod des Wohnberechtigten
  • bei Ablauf einer Befristung
  • bei Bedingungseintritt im Falle einer Resolutivbedingung
  • bei entsprechendem Gerichtsentscheid
  • bei Löschung im Doppelaufruf einer Zwangsvollstreckung des belasteten Grundstücks
  • im Falle des Untergangs des Grundstückes1.

Vgl. ferner den Ausschluss des Wohnberechtigten und die Nicht-Ausübung des Wohnrechtes.


1 Ob auch die Zerstörung des Gebäudes zum Untergang des Wohnrechtes führt, ist umstritten.

Drucken / Weiterempfehlen: